News: Aero 2012 wird wieder zum allgemeinen Treffpunkt

Sa, 3. 12. '11

Mit einer voraussichtlichen Ausstellerzahl von deutlich mehr als 500 und einem optimierten Konzept wird die AERO 2012 ihre Position als größte Messe der Allgemeinen Luftfahrt in Europa behaupten.

Mit einer voraussichtlichen Ausstellerzahl von deutlich mehr als 500 und einem optimierten Konzept wird die AERO 2012 ihre Position als größte Messe der Allgemeinen Luftfahrt in Europa behaupten.

Zwar ist die Zahl der Auslieferungen von General Aviation-Flugzeugen in den vergangenen zwölf Monaten gesunken, der Rückgang hat sich aber gegenüber dem Vorjahr abgeschwächt und zahlreiche Neuheiten werden die Konsumlaune bei Kunden stimulieren. Zudem werden 2012 an insgesamt drei Messetagen Aussteller-Demo Flüge angeboten, bei denen Flugzeuge, Hubschrauber und Gyrocopter der AERO-Aussteller starten werden.

Messechef Klaus Wellmann und Projektleiter Roland Bosch freuen sich, dass zum Stand Ende November 2011 bereits 60 Prozent der Ausstellungsfläche für die AERO 2012 gebucht ist. „Wir verzeichnen eine überdurchschnittlich gute Nachfrage. Die Markterholung und der Aufschwung im Bereich der Allgemeinen Luftfahrt gestaltet sich aber weniger dynamisch als in anderen Branchen. Die fast einhellige Botschaft der Aussteller und der Branche kann man, sofern sich die Rahmenbedingungen nicht wieder ändern, mit gedämpfter Zuversicht und Optimismus bezeichnen“, beurteilt Roland Bosch die Situation der Branche.

Mit dieser Einschätzung macht der AERO-Projektleiter auch klar, dass es gerade in wirtschaftlich turbulenten Zeiten wichtig ist, sich potentiellen Kunden in Friedrichshafen mit einem attraktiven Angebot zu präsentieren. „Alles was fliegt“, lautet auch 2012 das Motto auf der AERO: Vom Ultraleicht, über ein- und mehrmotorige Flugzeuge, Hubschrauber, Gyrocopter und Turboprops bis hin zu mehrstrahligen Jets reicht die Palette. Neue Flugmotoren und Zubehör rund ums Fliegen sind weitere Schwerpunkte auf der AERO 2012.

Die Allgemeine Luftfahrt beinhaltet die gesamte zivile Luftfahrt mit Ausnahme des Linien- und Charterverkehrs. Nach EU-Angaben sind alleine im Gebiet der Europäischen Union mehr als 200 000 Motor-, Ultraleicht- und Segelflieger registriert. Mit Flugzeugen, Helikoptern, Dienstleistungen und Zubehör werden im Bereich der General Aviation jedes Jahr allein in Europa Umsätze in Höhe von mehreren Milliarden Euro generiert.

Zwei erfolgreiche Sonderausstellungen werden auf der AERO im kommenden Jahr fortgesetzt: Die „E-Flight-Expo“ hat sich etabliert und findet unter dem Motto „Electrical, Ecological, Evolutionary“ mit alternativen Antriebskonzepten bereits zum vierten Mal statt. Einen Schub bekommt die „E-Flight-Expo“ auch dadurch, dass sich der Flugzeugbauer und langjährige AERO-Aussteller Pipistrel aus Slowenien im Herbst 2011 einen Preis der US-Luft- und Raumfahrtbehörde NASA gesichert hat: Ziel des mit insgesamt 1,65 Millionen US-Dollar dotierten Wettbewerbs war es, ein möglichst sparsames mehrsitziges Flugzeug zu entwickeln und zu fliegen. Pipistrel gewann mit seinem elektrisch angetriebenen „Taurus G4 Electric“ mit großem Vorsprung gegenüber Flugzeugen mit Verbrennungsmotor.

Der „Helicopter Hangar“ wird ebenfalls von Jahr zu Jahr umfangreicher: Dort sind vom kleinen Ultraleicht-Hubschrauber bis hin zur Zweiturbinen-Maschine Drehflügler aller Klassen und Konfigurationen zu sehen. Ein weiteres Angebot: Junge Menschen können sich im Helicopter Hangar über Ausbildungs- und Berufs-Chancen in der Heli-Branche informieren.

Um die AERO 2012 noch attraktiver zu machen, haben sich die Verantwortlichen entschlossen, von Mittwoch bis Freitag Aussteller-Demo Flüge anzubieten, bei denen AERO-Ausstellern ihre Flugzeuge, Hubschrauber und Gyrocopter dem Publikum im Flug vorführen können. Die einstündigen Demo Flüge an den drei Tagen beginnen jeweils um 13.30 Uhr.

Als weitere Neuigkeit wird es auf der AERO 2012 erstmals eine „Engine Avenue“ geben: In einem speziellen Bereich werden moderne Flugmotoren verschiedenster Hersteller präsentiert, egal ob Elektro-, Verbrennungs- oder Hybridantrieb. Angesichts ständig steigender Flugbenzin-Preise werden auch hier zahlreiche Neuheiten erwartet. Zudem werden auch 2012 im Rahmen der „AERO Conferences“ eine Vielzahl von hochkarätigen Fachvorträgen und Symposien zu aktuellen Themen der Luftfahrt angeboten.

Ein Gebrauchtflugzeugmarkt rundet das Spektrum der AERO 2012 ab: Auf einer eigens abgetrennten Fläche können Second-Hand-Luftfahrzeuge angeboten werden.

Wie bereits in den vergangenen Jahren wird für selbstfliegende Besucher der AERO eine online-gestützte Slotvergabe eingerichtet. Diese Infos sind im Frühjahr 2012 abrufbar. Mit einer weiteren Neuerung will die Messe genau diesen fliegenden Gästen, die sich spontan für einen Abstecher auf die AERO entscheiden und nicht groß um eine Unterkunft kümmern wollen, entgegenkommen: In der Rothaus Halle A1 wird eine „Tent City“ aufgebaut. In Zelten können Messebesucher, die mit dem eigenen Flugzeug oder dem Auto anreisen, dort gegen einen geringen Betrag direkt auf der AERO übernachten. Sie müssen lediglich einen Schlafsack mitbringen.

Die AERO 2012 beginnt am 18. April und dauert bis 21. April 2012. Die Öffnungszeiten sind Mittwoch bis Samstag von 9 bis 18 Uhr.

AERO, Friedrichshafen

Aero 2012 wird wieder zum allgemeinen Treffpunkt